biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie

Dünnes Haar – Ursachen und Lösungen

Volles und schönes Haar, das möchte wohl jeder gerne haben. Manche Menschensind damit von klein auf gesegnet, wieder andere haben es ihren Genen zu „verdanken“, dass ihre Haarpracht ein wenig dünner ausfällt. Dies ist meist völlig normal und lässt sich dann auch durch Medikamente und Ähnliches nicht ändern. Ein wenig anders sieht es aus, wenn das Haar von heute auf morgen plötzlich damit beginnt, immer dünner zu werden. Das der Mensch jeden Tag Haare verliert gehört zum Wachstums- und Regenerationsprozess der Haare dazu und braucht niemanden zu verunsichern. Wenn jedoch plötzlich mehr Haare als gewöhnlich in der Bürste sind und das Kopfhaar immer dünner wird, dann steckt meist eine andere Ursache dahinter. Oft ist dies auch ein Zeichen, dass der Körper aus seinem gewohnten Gleichgewicht geraten ist. Hier gilt es dann, bei dünnem Haar die relevanten Ursachen und die passenden Lösungen zu finden.

Dünnes Haar – Ursache Siliziummangel

Dünne Haare können viele Ursachen haben. In vielen Fällen steckt auch ein Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralien dahinter. Ein besonders wichtiger Stoff ist das Silizium. Silizium ist ein Spurenelement, das in recht großen Mengen im menschlichen Körper vorkommt, bereits wenn man geboren wird. Im Laufe des Lebens nimmt dieser Speicher jedoch ab und muss mit der Nahrung laufend zugeführt werden. Da das Angebot dazu eher überschaubar ist, sollte jeder, der an dünnem Haar leidet, Silizium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zuführen. Eine weitere Lösung gegen dünnes Haar ist ein siliziumhaltiges Haarwuchskonzentrat, welches einfach in die Kopfhaut einmassiert wird.

Dünnes Haar – Ursache Vitamin-D und Aminosäuren Mangel

Wer bei dünnem Haar weiter auf der Suche nach Ursachen und Lösungen ist, sollte auch den Einfluß von Vitamin D nicht außer Acht lassen. Denn ein Mangel an Vitamin D lässt nicht nur die Haare dünner werden, es kann auf die Dauer auch andere Gesundheitsschäden hervor rufen. Frauen und Männer bei denen dünnes Haar bald der Vergangenheit angehören soll, sollten, um den Mangel an Vitamin D zu beseitigen, jeden Tag an dem die Sonne scheint nutzen und für etwa zehn bis zwanzig Minuten ohne Sonnencreme rausgehen. Im Winter kann auch eine tägliche Dosis an Vitamin D Nahrungsergänzung helfen.
Eine weitere Ursache für dünnes Haar kann auch der Mangel an Eiweiß sein. Diese Proteine werden durch Aminosäuren gebildet und sind ein lebenswichtiger Baustein für die Haare. Wer von heute auf morgen plötzlich dünne Haare bei sich feststellt, sollte also auch mehr Eiweiß in seinen täglichen Speiseplan einbauen.

Dünnes Haar – weitere Ursachen und Lösungen

Neben einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann dünnes Haar aber noch andere Ursachen haben, welche schnell eine gute und nachhaltige Lösung erfordern.
In einigen Fällen kann dünnes Haar das erste Anzeichen dafür sein, dass der Hormonhaushalt etwas aus den Fugen geraten ist. Dies kann während einer Schwangerschaft, in den Wechseljahren oder auch bei einer Funktionsstörung der Schilddrüse der Fall sein. Hier sollte man auf jeden Fall einmal den Hormonspiegel und die Schilddrüsenfunktion überprüfen lassen.
In der heutigen Zeit muss alles schnell gehen, man hat mit dem Job, dem Partner, dem Haushalt und Kindern viel um die Ohren. Dazu kommt, dass auf Grund der mangelnden Zeit auch das Essen mal eben aus Fertigprodukten oder Fast Food bestehen kann. Die langfristigen Folgen, deren erste Ursache dünnes Haar sein kann, sind Übersäuerung und Stress. Damit der Körper diesen Zustand möglichst moderat auffangen kann, nimmt er sich bei einem permanenten Mangel mit der Zeit auch die Mineralien aus dem Haarboden und den Haarwurzeln. Dies kann dazu führen, dass die Haare nach und nach dünner werden. Dem sollte mit einer ausgewogenen Ernährung, Sport, genügend Freizeit und Entspannungsübungen entgegen gewirkt werden.

Dünnes Haar – falsche Haarpflegemittel können schaden

Wer sich zum Thema dünnes Haar – Ursachen und Auswirkungen Gedanken macht, wird sicher nie darauf kommen, dass auch Haarpflegemittel für dünnes Haar sorgen können. Man weiß zwar, dass Färbemittel, Mittel für Dauerwelle und andere chemische Zusätze dem Haar extrem schaden, dass jedoch auch nicht jedes Shampoo gesund ist, das wissen die wenigsten. Wer plötzlich dünnere Haare bekommt, sollte schauen, ob seine Pflegemittel Natriumlaurylsulfat enthalten. Dies ist absolut schädlich für die Haare und kann sogar das Immunsystem schwächen. Hier wäre es dann besser, auf ein sogenanntes Basen-Shampoo umzusteigen.