biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie gegen Haarausfall

Haarausfall durch Hormone – wenn die Hormone Samba tanzen

Das Ausfallen der Haare ist ein recht natürlicher Vorgang. Es wird erst dann ein wenig auffällig, wenn mehr Haare als gewöhnlich morgens in der Bürste landen. Für den Haarausfall kann es viele unterschiedliche Ursachen geben. Ein recht bekannter Typ von Haarausfall ist der Haarausfall durch Hormone. Dieser kann sowohl Frauen als auch Männer betreffen. Bei beiden können hormonelle Veränderungen extremen Einfluss auf das Haarwachstun haben.

Haarausfall durch Hormone – Hormone sind Steuerzentrale der Haarwurzeln

Alle Hormone im Körper sind biochemische Botenstoffe, deren Produktion speziellen Zellen obliegt, welche viele Aufgaben haben. Im Bereich der Haare beeinflussen sie die Dauer des Haarzyklus und die Teilung der Haarwurzeln. Sie stellen quasi die Steuerzentale der Haarwurzeln dar. Während der Haarausfall durch Hormone bei Frauen durch eine verminderte Hormonproduktion von Östrogen oder den Anstieg von Testosteron verursacht wird, liegt beim Mann eine andere Ursache vor. Hier sorgt eine Überempfindlichkeit von DHT für den Haarausfall durch Hormone.

Darum kommt der weibliche Hormonhaushalt beim Haarausfall durch Hormone durcheinander

Bei Frauen können eine Geburt, Erkrankungen an der Schilddrüse, das Absetzen der Antibabypille oder auch die Wechseljahre schuld am Haarausfall durch Hormone sein.

Nimmt eine Frau die Antibabypille oder wird schwanger, dann sorgt das im Körper schnell für einen regen Anstieg des Östrogens. Hier können auch die Haare mit der Zeit glänzender und voller werden. Wird die Pille irgendwann abgesetzt und ist das Kind auf der Welt passiert mit dem Östrogen das Gegenteil, es fällt schnell wieder bergab und kann in manchen Fällen auch für Haarausfall durch Hormone sorgen. Es kann einige Zeit dauern, bis sich der Hormonhaushalt wieder in die Waage begeben hat, dann verschwindet der Haarausfall von ganz alleine. In den Wechseljahren hingegen kommt es zu einem  Abfall von Östrogen und einem Anstieg von Testosteron. Dies hat dann zur Folge, dass viele Haare plötzlich ausfallen und ein Haarausfall durch Hormone entsteht. Aber auch dies reguliert sich von selbst wieder.

Man sollte jedoch auch die Schilddrüse nicht außer Acht lassen. Hat diese zu viele oder zu wenige Hormone, kann es ebenfalls zu einem Haarausfall durch Hormone kommen. Hier kann der Arzt die passende Therapie finden.

Männer sorgen oft selbst für den Haarausfall durch Hormone

So skurril es klingen mag, aber so mancher Mann hat es schlicht und einfach selbst in der Hand, dass ihm die Haare ausfallen. Zu fettes Essen, zu wenig Vitamine und Mineralstoffe, Stress oder zu wenig Erholung sind nur einige Dinge, die einen Haarausfall durch Hormone begünstigen können .Denn all diese Dinge sorgen für einen recht langsamen Stoffwechsel und Ablagerungen von schädlichen Schlacken. Diese können zur Übersäuerung führen und dies wiederum kann den Hormonhaushalt und auch die Haare ordentlich durcheinander bringen.

Die richtige Therapie bei Haarausfall durch Hormone

Glücklicherweise gibt es viele Therapien, bei denen für den Haarausfall durch Hormone   Medikamente bevorzugt worden. So soll das männliche Haar mit Hilfe von Finasterid wieder sprießen. Dieses Mittel hat vorrangig die Aufgabe die Bildung von DHT zu hemmen. Für Männer und Frauen gleichermaßen gibt es darüber hinaus auch Produkte mit Minoxidil. Auch hier soll eine spezielle Zusammensetzung den Hormonhaushalt beim Haarausfall durch Hormone regulieren und das Haar wieder zum Wachsen bringen.

Es gibt jedoch auch einige natürliche Sachen. So können Frauen, die unter Haarausfall durch Hormone leiden, auch einmal eine Phytohormon-Therapie versuchen. Dabei werden vor allem pflanzliche Hormone eingesetzt. Dazu gehören unter anderem Mönchspfeffer, Yasminwurzel, Bockshornklee, Schafgarbe, Nachtkerze, Rotklee, Frauenmantel, Hopfen, Passionsblume und Traubensilberkerze. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen vom Tee bis zum Extrakt und sie regulieren auf natürliche Weise den Hormonhaushalt, sodass auch Haarausfall durch Hormone gestoppt werden kann.

Männer, die ihren Haarausfall durch Hormone ebenfalls natürlich behandlen wollen, sollten schauen, dass sie ihren Säuren-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und unnötige Schlacken und Gifte aus dem Körper transportieren. Dazu gehört neben der Umstellung auf gesunde Lebensweise und Ernährung auch die reichliche Zufuhr von Zink, Eisen und Silizium. Darüber hinaus gibt es im Handel zahlreiche Haarpflegemittel, die basische Inhaltsstoffe haben und die Kopfhaut gesund pflegen. Des Weiteren sorgt auch eine Entschlackungskur für vollere Haare.


Kostenlose telefonische Haarsprechstunde

mit Beratung zu Haarausfall und Adressen von Fachärzten

9 - 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr (Mo-Fr)

Tel.: 07151 - 98 66 89 - 0

e-Mail für Ihre Fragen

Facharztadressen und Telefonnummern