biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie

Haarausfall – natürliche Mittel

Haarausfall kann in ganz unterschiedlicher Form auftreten. Manchmal sind auch die eigenen Gene dafür verantwortlich. Der genetisch bedingte Haarausfall ist vor allem bei Männern ein Thema. Hierbei bewirken die Erbanlagen eine Überempfindlichkeit gegen das Hormon DHT; Dihydrotestosteron. Für die Behandlung dieses doch recht häufig auftretenden Haarausfalls gibt es eine ganze Reihe von Medikamenten. Diese haben jedoch den Nachteil, dass sie ein Leben lang eingenommen werden müssen, damit die Haare wieder wachsen und es sind eine ganze Reihe von Nebenwirkungen dabei zu beobachten. Diese können von Sehstörungen bis hin zu Depressionen und sexuellen Störungen / Beeinträchtigung der Libido reichen.

Haarausfall – natürliche Mittel helfen bei erblich bedingtem Haarausfall

Neben den oft nur bedingt wirkenden Medikamenten gibt es auch eine ganze Rehe von natürlichen Mitteln, welche gut wirksam gegen den Haarausfall eingesetzt werden können. So werden heute bereits Therapien gegen Übersäuerung, zur Optimierung der Vitalstoffe, zur Förderung der Kopfhautdurchblutung und zur Entschlackung erfolgreich eingesetzt. Bei erblich bedingtem Haarausfall gibt es mittlerweile auch natürliche Präparate, die vor allem darauf abzielen, den Spiegel des Hormons DHT zu senken, den Hauptverursacher dieses Haarausfalls. Dazu gehören der Pflanzenstoff, Sulforaphan, Kürbiskernöl und Sägepalmextrakt.

Haarausfall – natürliches Mittel Sulforaphan

Der Pflanzenstoff Sulforaphan gehört zu den Isothiocyanaten. Diese bilden ein spezielles Enzym, welches dafür sorgt, dass der DHT-Wert deutlich verringert wird, um der Haarwurzel die Überempfindlichkeits-Reaktion zu nehmen. So soll das Haar auch schnell wieder nachwachsen.
Besonders gut ist, dass Sulforaphan ganz einfach über die Nahrung aufgenommen werden kann. Besonders viel davon steckt vor allem in Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Meerrettich, Rucola, Kresse, Radieschen, Rettich, Senf und vielen anderen Gemüsen aus der Kreuzblütlerfamilie. Als empfohlene Menge gilt 0,36 mg Sulforaphan pro Kilogramm Körpergewicht, was in etwa 50 bis 100 mg pro Tag entsprechen sollte.

Haarausfall – natürliches Mittel Kürbiskernöl

Ein weiteres natürliches Mittel gegen genetisch bedingten Haarausfall ist Kürbiskernöl. Es hemmt das Enzym 5-alpha-Reduktase und sorgt so dafür, dass Testosteron nicht in DHT umgewandelt werden kann. So bleibt auch der DHT-Spiegel niedrig.
Damit das Haar von diesem natürlichen Mittel profitieren kann, sollte man täglich einen Löffel Kürbiskernöl zu sich nehmen. Darüber hinaus kann man auch den Saft mit diesem Öl verfeinern und Kürbiskerne essen.

Haarausfall – natürliches Mittel Sägepalmextrakt

Präparate aus den Früchten der Sägepalme, welche als Nahrungsergänzung mit Sägepalmextrakt erhältlich sind, haben für den Körper viele gute Eigenschaften zu bieten. Ganz besonders im Bereich der Prostata kann dieses Mittel gute Erfolge erzielen. Hier zeigten sich ganz besonders gute Effekte im Bereich des DHT Spiegels, da dieser durch das Mittel gesenkt wurde und sich gleichzeitig das Testosteron erhöhte. Ein niedriger DHT- Spiegel ist auch bei einem erblich bedingten Haarausfall eine wichtige Sache. So kann dieser Extrakt dafür sorgen, dass dieser Spiegel recht niedrig bleibt und sich keine Entzündungen oder Ähnliches in der Kopfhaut bilden, was früher oder später zum Haarausfall wegen der resultierenden Überempfindlichkeit führen kann.
Wer seinen Haarausfall mit diesem natürlichen Mittel bekämpfen möchte, der sollte täglich 320 mg Sägepalmextrakt als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Sollten Beschwerden auftreten kann den Extrakt auch ein wenig reduziert werden.