biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie gegen Haarausfall

Haarausfall – Shampoo selbst gemacht

Wenn die Haare ausfallen denkt man ja im ersten Moment nicht lange darüber nach, weil es natürlich ist. Wenn es aber mit der Zeit immer mehr Haare werden als sonst, kommt einem so langsam der Gedanke an Haarausfall. Nun gibt es ja die unterschiedlichsten Mittel, um dem Haarausfall entgegen zu wirken. Viele greifen dann auch zu einem teuren Haarshampoo. Aber das muss nicht unbedingt sein. Denn es ist durchaus auch möglich, ein Haarausfall – Shampoo selbst gemacht herzustellen. Es gibt sogar gleich mehrere Varianten ein solch gesundes Shampoo für die Haare herzustellen. Und es ist oftmals auch günstiger als die teuren Shampoo mit viel Chemie. Und obendrein lernt man dann auch gleich noch die guten Eigenschaften verschiedener Kräuter und Öle kennen.

Haarausfall – Shampoo selbst gemacht – die Basisprodukte

Jedes selbst gemacht Haarausfall – Shampoo braucht natürlich erst einmal eine Basisnote. Hier kommt in diesem Fall eine milde Naturseife, die aus Olivenöl hergestellt wurde, zum Einsatz. Beim Erwerb der Seife sollte man darauf achten, dass dies frei von Erdöl und anderen chemischen Stoffen ist. Die Naturseife soll beim Waschen der Haare dafür sorgen, dass der Schmutz möglichst sanft aus der Kopfhaut entfernt wird.

Haarausfall – Shampoo selbst gemacht – Ätherische Öle

Neben der Naturseife als Basis sollten im selbst gemachten Haarausfall – Shampoo auch die ätherischen Öle nicht fehlen. Diese sind vor allem für eine gut durchblutete Kopfhaut sehr wichtig. Zudem verliehen die Öle dem selbst gemachten Haarausfall – Shampoo einen ganz eigenen Duft. Am besten eignen sich dafür Öle, die naturrein hergestellt wurden und in Glasflaschen erhältlich sind. Und das beste daran ist, dass man aus einer großen Auswahl wie Kamille, Zedern, Eukalyptus, Rosmarin, Lavendel, Lorbeer, Melisse, Rosinengeranien, Teebaum, Kajeput, Muskatellersalbei und  Wacholder wählen kann.

Auch Kräuter gehören ins Haarausfall – Shampoo selbst gemacht

Zu guter Letzt sollten dem selbst gemachten Haarausfall – Shampoo noch einige Kräuter hinzugefügt werden. Dabei ist es völlig egal, ob man diese frisch aus dem Garten holt oder als getrocknete Variante im Kräuterregal hat. Am besten eignen sich hier vor allem Rosmarin und Brennnessel.

Haarausfall – Shampoo selbst gemacht – so geht’s

Für das Haarausfall – Shampoo selbst gemacht sollte man zunächst die Naturseife und die Kräuter und die Öle bereit legen. Im ersten Schritt wird nun eine Schale mit warmem Wasser gefüllt und die Seife hinein gelegt. Diese muss komplett im Wasser aufgelöst sein, bevor es weitergehen kann. Ist die Seifenlösung fertig, kann nun ganz nach dem eigenen Belieben ätherisches Öl und Kräuter dazu gegeben werden. Die Öle lassen sich unterschiedlich variieren, man sollte jedoch von jedem Öl nur einige Tropfen in die Seifenlauge geben. Hat man die richtige Mischung gefunden, kann das ganze gut verrührt in eine Flasche abgefüllt werden. Hierzu eigenen sich am besten Glasflaschen.

Das selbst gemachte Haarausfall-Shampoo sollte man danach am besten im Kühlschrank aufbewahren, da die Öle und Kräuter sonst bei Raumtemperatur schnell schlecht werden können.

Es ist darüber hinaus auch empfehlenswert, sich vor der Verwendung des selbst gemachten Haarausfall-Shampoos einige kleinere Plastikflaschen aus dem Discounter zu besorgen. In diese kann man dann alle 2 Tage mit dem Haarausfall –Shampoo aus der Glasflasche befüllen. So besteht keine Gefahr, dass man sich während des Haarewaschen an der Glasflasche verletzt.

 


Kostenlose telefonische Haarsprechstunde

mit Beratung zu Haarausfall und Adressen von Fachärzten

9 - 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr (Mo-Fr)

Tel.: 07151 - 98 66 89 - 0

e-Mail für Ihre Fragen

Facharztadressen und Telefonnummern