biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie gegen Haarausfall

Haarausfall Verlauf und Vorbeugung

Wie bereits bekannt, spielt beim erblich bedingten Haarausfall das Hormon DHT eine große Rolle. Dies sorgt auf Grund der Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen DHR dafür, dass nach und nach die Haare lichter werden oder gar ganz ausfallen und schließlich nicht wieder nachwachsen. Wie der Verlauf eines solchen erblich bedingten Haarausfalls aussieht, lässt sich nicht unbedingt verallgemeinern. Dies hängt auch von der seelischen und körperlichen Verfassung eines jeden einzelnen Menschen ab. Darüber hinaus muss auch zusätzlich die genetische Disposition beachtet werden. Wie schnell und wie stark die Kopfhaut und die Haarwurzeln auf dieses Hormon reagieren, hängt immer davon ab, wie groß der Sensibilität für diese erblich veranlagte Thematik ist.

Die Geheimratsecken und Haarausfall

Extrem häufig beginnt der Verlauf eines erblich bedingten Haarausfalls mit der Bildung von Geheimratsecken. In welcher Form diese gerade bei Männern auftreten ist von Mann zu Mann recht unterschiedlich. Die Spannweite reicht dabei von schwach ausgeprägten Geheimratsecken, welche sich meist im seitlichen Bereich der Schläfen befinden bis hin zu extrem sichtbaren kahlen Stellen im gesamten oberen Stirnbereich. Hier kommt dann auch der Ausdruck „Stirnglatze“ recht häufig vor. Oft kommen Geheimratsecken schon in jungen Jahren zum Vorschein. Die meisten Männer sehen allerdings zum ersten Mal das lichter werdende Haar im Spiegel, wenn sie in den 30ern sind. Der weitere Verlauf kann sich dann noch über viele Jahre hinziehen.

Bei manch einem bleibt es bei diesen minimalen Ecken, bei anderen geht der Verlauf jedoch rapide weiter. Im Allgemeinen lässt sich dann sagen, dass sich der Ausfall der Haare dann auf die Stirnpartie ausweitet und immer in mehr Richtung Oberkopf geht. Irgendwann kommt dann der Tag, wo man lediglich nur noch im Nacken einige Haare hat.

Verlauf bei den Frauen

Der Verlauf des erblich bedingten Haarausfalls bei Frauen ist ein wenig anders als bei den Männern. Diese haben eher selben ausgeprägte Geheimratsecken. Hier spielt eher die Region rund um den Scheitel eine große Rolle. Im ersten Schritt können Frauen beobachten, wie ihr Scheitelbereich langsam aber sicher immer dünner werdende Haare bekommt.

Verlauf diffuser und kreisrunder Haarausfall

Nicht nur beim erblich bedingten Haarausfall gibt es ganz verschiedene Verläufe zwischen Männern und Frauen. Auch der diffuse bzw. kreisrunde Haarausfall kann sich ganz unterschiedlich äußern. Während der erblich bedingte Haarausfall meist die Stirn, den Oberkopf und den Scheitel beinhaltet, wird der Verlauf des diffusen Haarausfalls auf den kompletten Kopf gehen, so dass irgendwann eine Vollglatze entsteht. Der kreisrunde Haarausfall wiederum kann an ganz unterschiedlichen Stellen im Haar seinen Verlauf nehmen. Typische erste Anzeichen sind runde lichte Stellen in beliebigen Bereichen des behaarten Schädels.

Die Vorbeugung gegen Haarausfall

Der Haarausfall ist meist eine Ursache von bisher noch nicht erkannten Krankheiten, oder einer ungewöhnlichen Lebensweise; meist aber ein Zeichen von extremem Stress und der darauf folgenden Anspannung der oberen Schädelmuskulatur. Wenn die ersten Haare über das normale Maß hinaus ausfallen, sollte man schauen, dass man die Ursache erforscht und dem weiteren Haarausfall frühest möglich vorbeugt. Hier gibt es ganz unterschiedliche Methoden, dies zu tun.

Vorbeugung bei rein erblich bedingtem Haarausfall

Wenn durch eine hormonelle Veränderung im Körper eine Überempfindlichkeit der Kopfhaut besteht, kommt es meist zu einem Ausfall der Haare, welcher durch eine erbliche Veranlagung bedingt ist. Hier gibt es dann kaum eine Chance, diesem Verlauf vorzubeugen. Man kann allenfalls versuchen das Ausfallen der Haare zu verlangsamen. Hier kann eine spezielle Ernährung oder eine intensive Pflege der Kopfhaut Besserung bringen. Man sollte möglichst schon bei den ersten Anzeichen einen Fachmann aufsuchen.

Vorbeugen durch gesunde Ernährung

Eine Ernährung spielt eine enorm große Rolle, wenn es darum geht, gesunde Haare zu haben. Haare brauchen viele Vitamine und Mineralstoffe, damit sie sich gut in der Kopfhaut entwickeln und aus den Haarwurzeln wachsen können. Darüber hinaus befinden sich in der Kopfhaut eine Vielzahl an kleinen und kleinsten Blutgefäßen, welche immer durchgängig bleiben müssen. In der heutigen Zeit bestimmen aber bei vielen Menschen Stress und Hektik den Alltag. Dies wiederum sorgt dafür, dass auch das Essen in der Mittagspause oder zu Hause möglichst schnell von statten gehen muss. Fertiggerichte für die Mikrowelle, Bratwurst, Burger und Co zählen häufig zu den Hauptnahrungsquellen von vielen. Dies hat über kurz oder lang zur Folge, dass der Körper Spuren von Mangelernährung zeigt. Um diese schnell zu beheben, entzieht er dem Körper wichtige Mineralien und der entstehende Mangel macht auch vor der Kopfhaut nicht Halt. Dies wiederum kann über einen längeren Zeitraum dafür sorgen, dass die Haare ausfallen.

Daher ist die beste Vorbeugung gegen das Ausfallen der Haare aufgrund von Mangelernärung eine zukünftig gesunde Ernährung. Neben Vollkornprodukten sollten auch reichlich Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Ebenso sollten aber auch Fisch und Eier nicht vergessen werden. Darüber hinaus ist helles, fettarmes Fleisch ebenso gut als Vorbeugung gegen diesen Haarausfall geeignet. Komplett verzichten sollte man auf alle fetten Sachen, auf Fertiggerichte, da diese kaum noch Vitamine und Mineralien haben und auf alles, was extrem viel Zucker hat. Darüber hinaus sollte man auch darauf achten, dass das Essverhalten keinen Überflusscharakter annimmt, denn auch das kann auf Dauer zur sogenannten „Übersäuerung“ des Blutes führen. Wenn möglich, sollte auch Alkohol nur in kleinen Mengen getrunken werden.

Beim Haarausfall- Stress lass nach

Ein weitaus größerer Faktor, welcher neben falscher Ernährung zu dünner werdenden Haaren und Haarausfall führen kann, ist Stress. Ob Hektik im Beruf, Mehrfachbelastung durch Job, Familie und Haushalt oder seelische Sorgen wie Ängste, Verluste oder geringe Wertschätzung durch Andere sind nur einige der Ursachen, welche zu Stresserscheinungen führen können. Dies wiederum kann einerseits den kompletten Hormonhaushalt des Körpers durcheinander bringen, andererseits zu einer Verstärkten Anspannung der oberen Schädelmuskulatur führen und dadurch über kurz oder lang für das Ausfallen der Haare sorgen. Dies wiederum kann dazu führen, dass man sich selbst nicht mehr als attraktiv empfindet, kaum noch Dominanz ausstrahlt und aufbauend darauf noch deutlichere Verlustängste bekommt. Soweit sollte man es erst gar nicht kommen lassen. Denn nicht selten ist der Haarausfall dann erst der Anfang für weitere Beschwerden.

Man sollte daher versuchen, alles im Leben auf ein gesundes Maß zu reduzieren. Dies kann dann auch dazu führen, dass man im Beruf auch mal das Wort “Nein“ gebraucht und die Aufgaben zu Hause auch einmal unter allen Familienmitgliedern aufgeteilt werden. Es kann auch nicht schaden, sich nach der Arbeit mit Sport auszupowern. Nicht selten findet man dabei nicht nur ein neues Hobby; sondern auch gleich neue soziale Kontakte. Wenn einem doch einmal etwas auf der Seele brennt, sollte man nicht zögern, mit einer Person seines Vertrauens darüber zu reden. Es gibt viele Arten, Stress zu reduzieren. Konsequent umgesetzt, kann eine Reduktion dann auch gut für gesunde Haare sein.


Kostenlose telefonische Haarsprechstunde

mit Beratung zu Haarausfall und Adressen von Fachärzten

9 - 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr (Mo-Fr)

Tel.: 07151 - 98 66 89 - 0

e-Mail für Ihre Fragen

Facharztadressen und Telefonnummern