biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie gegen Haarausfall

Haarstrukturschäden

Die Haare sind das optische Accessoire schlechthin. Symbolisieren sie doch so manchen Charakterzug und nicht selten auch eine Lebenseinstellung. Darüber hinaus lassen sich Haare zu wirklich jedem Kleidungsstil perfekt kreieren. Ob Locken mit dem Lockenstab, glatte Haare dank Glätteisen oder ein wenig Spiel mit Farben, die Varianten sind extrem vielfältig. Darüber hinaus hat auch der Friseur mit Dauerwelle, Blondieren, Verlängerungen oder dauerhafter Tönung eine breite Palette zu bieten. Und man sollte natürlich auch all die Mittel zum Haarstyling nicht vergessen. Haargel, Tönungen, Haarspray, Schaumfestiger oder auch so manche Sachen gegen graue Haare sind beliebte Produkte, wenn es darum geht, den Haaren den perfekten Schliff zu verpassen.

Sicher, all diese Haarstyling-Mittel machen die Frisur zum echten Hingucker, aber all das, was für ein gutes Aussehen auf den Köpfen von Frauen und Männern sorgen soll, kann, wenn es im Übermaß verwendet wird, das Haar ernsthaft schädigen. Dies fängt beim zu heißen Föhnen an, geht über das extreme Bürsten, Toupieren und Stylen der Haare bis hin zu dauerhafter Farbe im Haar. Selbst das Stylen von Langhaarfrisuren zu modischen Zöpfen kann bei zu engen Bändern auch dazu führen, dass die Haare einen extremen Bruch bekommen oder im schlimmsten Fall an der Haarwurzel absterben und diese Haarstrukturschäden letztlich zum Ausfall der Haare führen.

Unterschied Haarstrukturschäden und Haarausfall

Bevor es über kurz oder lang zu einem Ausfall der Haare kommt, treten vorher meist gravierende Haarstrukturschäden auf. Ob es sich um einen ersthaften Schaden der Haare oder sogar um Haarausfall handelt, kann man meist daran erkennen, dass die Haare verschiedene Haarbrüche haben können. Während die Haare bei Haarstrukturschäden über der Kopfhaut einen Abbruch haben und wieder nachwachsen, geschieht das ganze beim Ausfall der Haare unter der Kopfhaut. Hier werden dann die Haarwurzeln so geschädigt, dass die Haare keinen Halt mehr haben. Diese fallen dann nach und nach aus und wachsen nicht wieder nach. Darüber hinaus können auch Spliss oder lichter werdende Haare ein Zeichen dafür sein, dass die Haare geschädigt sind und ein Haarausfall droht.

Die Symptome für Haarstrukturschäden

Wie ja bereits erwähnt, kann das Styling der Haare einige Vorteile haben, aber auch einige Nachteile mit sich bringen. Diese Faktoren deuten darauf hin, dass über kurz oder lang Schäden in der Haarstruktur zu erwarten sind, die bei Ausbleiben einer Behandlung zu Haarausfall führen können.

  • Haare, die extrem trocken und kraus sind
  • Haare, welche recht schnell abbrechen
  • eine Kopfhaut, welche extrem unter Trockenheit und Schuppen leidet, Schmerzen auslöst oder eine Entzündung hat
  • lichter werdende Oberkopfhaare

All diese Symptome können auch verstärkt auftreten. Vor allem dann, wenn der Föhn auf Dauer zu heiß genutzt wird oder immer wieder chemische Zusätze im Haar landen.

Die Ursachen für eine geschädigte Haarstruktur

Wenn man die Symptome von Schäden an der Haarstruktur erfolgreich bekämpfen möchte, muss man natürlich zuerst nach den Ursachen suchen. Im Fall der Haare kann zwar auch eine Krankheit oder ein Mangel an bestimmten Nährstoffen vorliegen, der Hauptgrund jedoch liegt eher in der äußeren Natur. Schon seit Jahrtausenden kommen Menschen auf die Idee ihre Haare mit Gummibändern, Schleifen, Spangen und jeder Menge Styling Sprays und Gelen in Form zu bringen. Aber genau darin liegen auch vermehrt die Ursachen dafür, dass die Struktur der Haare aus ihrem natürlichen Gleichgewicht geraten kann.

Färben und Bleichen

Ein recht breites Spektrum nimmt das Färben, Tönen und Bleichen der Haare ein. Hier werden vor allem Mittel verwendet, welche dafür sorgen, dass dem Haar die natürliche Farbe entzogen wird, um die neue besser aufzunehmen. Dies passiert auch durch eine Vielzahl von chemischen Inhaltsstoffen, die eine chemische Reaktion für das Färben hervorrufen. Diese können aber auch die Kopfhaut extrem schädigen, was natürlich auch um den Haarboden und die Haarwurzel geht, und dafür sorgt, dass die Haare abbrechen. Eine dauerhafte Verwendung kann die Haare sogar so schädigen, dass sie ausfallen.

Die Dauerwelle und glatte Haare

Sehr beliebt bei Frauen ist auch die Dauerwelle. Aber auch hier sorgen jede Menge chemische Mittel dafür, dass die Haare am Ende in Locken vom Kopf fallen und dies für eine längere Zeit. Wer hier eine empfindliche Kopfhaut hat, der sorgt auf Dauer nicht nur für eine extrem gereizte Kopfhaut, sondern auch für eine kaputte Haarstruktur. Ähnlich ist es auch umgekehrt, wenn man Naturlocken in glatte Haare verwandeln möchte. Auch hier kann die Chemie zu Haarbruch, Haarstrukturschäden und sogar Haarausfall führen.

Haarstrukturschäden durch den Föhn

Neben Chemie kann auch eine enorme Hitze der Kopfhaut und den Haaren schaden. Hitzequelle Nummer eins ist dabei der Föhn. Dieser kann dafür sorgen, dass die Haare bei zu hoher Dauerhitze extrem trocken und brüchig werden. Aber auch Lockenwickler zum Aufheizen, der Lockenstab oder das Glätteisen sorgen mit ihrer Dauerhitze für Schädigungen.

Die Behandlung von Schäden im Haar

Wer erst einmal einen Schaden in der Haarstruktur hat, der sollte sich darauf einstellen, dass die Behandlung dieser Haarstrukturschäden immens lange dauern kann. Im schlimmsten Fall steht man auch kurz vor einem Ausfall der Haare. Dann kann nur noch der Arzt helfen, da dann unter Umständen auch Medikamente notwendig sind. Damit es erst gar nicht so weit kommt, dass die Struktur der Haare so extrem in Mitleidenschaft gezogen wird, gibt es einige kleine Dinge, die man beachten sollte.

Das Haar sollte nach Möglichkeit nicht jeden Tag mit Spray oder Gel gestylt werden, damit sich die Kopfhaut ein wenig erholen kann. Wer seine Haare dazu noch jeden Tag wäscht, sollte darauf achten, das die Shampoos möglichst wenig Chemie enthalten und man sollte unbedingt mehrmals wöchentlich eine Kur oder eine Spülung verwenden. Darüber hinaus sollte der Föhn auch ruhig einmal in der Ecke bleiben und die Haare an der Luft trocken werden. Wer seine Haare gerne zu Pferdeschwänzen und Ähnlichem stylt, der sollte darauf achten, dass das Gummiband nicht so extrem fest in die Haare gezogen wird.

Männer und Frauen, die auf gefärbte Haare einfach nicht verzichten können, sollte das Färben unbedingt dem Friseur überlassen. Vorab sollte man einmal ein Färbemittel aus dem Discounter besorgen und an der Hand ausprobieren, wie man auf die chemischen Inhaltsstoffe reagiert. Dies ist auch eine wichtige Info für den Friseur. Gleiches gilt im Übrigen auch bei einer Dauerwelle. Der Friseur ist zudem ein Fachmann für Haare, er kann relativ schnell erkennen, ob sich in der Haarstruktur erste Schäden abzeichnen oder gar die Kopfhaut betroffen ist. Darüber hinaus kann er dann auch wichtige Hinweise für die perfekte Pflege geben, um diese Schäden schnell zu beseitigen.


Kostenlose telefonische Haarsprechstunde

mit Beratung zu Haarausfall und Adressen von Fachärzten

9 - 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr (Mo-Fr)

Tel.: 07151 - 98 66 89 - 0

e-Mail für Ihre Fragen

Facharztadressen und Telefonnummern