biokyb life science AG · Forschung Dermatologie · Kompetenzzentrum Haarausfall · Telefonische Haarsprechstunde & Adressen von Fachärzten

(07151) 9866 89-0       e-Mail

AC-Therapie gegen Haarausfall

Vitaminmangel: Ursache von Haarausfall?

So gut wie jeder kennt das, wenn die Eltern früher meinten: Iss dein Gemüse auf, dass ist gesund. Und so mancher wird später feststellen, so unrecht hatten sie ja gar nicht. Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für die Gesundheit. Sie schützten den Körper vor Stress, freien Radikalen und Krankheiten und sorgen auch dafür, dass die Haut, die Nägel und die Haare wunderbar und gesund aussehen. Gerade die Haare sind für manche Menschen ein besonderes Symbol für Gesundheit, Schönheit und Attraktivität.

Und da kommt es nicht von ungefähr, dass der eine oder andere dann irgendwann etwas ungläubig auf die Bürste schaut, wenn dort plötzlich mehr Haare drin sind als normal. Die Haarwurzeln haben die teilungsaktivsten Zellen des gesamten Organismus. Der hohe Stoffwechselumsatz der Haarwurzeln ist deshalb auch auf Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente angewiesen. Liegen diese nicht genügend vor, dann kann ein Vitaminmangel auch Ursache für den Haarausfall sein.

Vitaminmangel als Ursache für Haarausfall – diese fünf  Vitamine helfen dagegen

Natürlich kann Haarausfall viele Ursachen haben. Durch unsere schnelllebige Zeit, Fast Food Essen, Stress und andere Belastungen gehört der Vitaminmangel heute jedoch zur Hauptursache für Haarausfall. Um diesen Mangel zu beseitigen, sollte man so schnell wie möglich seinen täglichen Speiseplan um vitaminreiche Produkte erweitern. Sicher so gut wie jedes Vitamin und Mineral hat für gesunde und starke Haare eine Funktion. Es gibt jedoch fünf Vitamine, welche diese Rolle herausragend übernehmen. Dabei handelt es sich um die Vitamine A, B, C, D und E.

Vitaminmangel: Ursache für Haarausfall – das Vitamin A

Ein besonders wichtiges Vitamin für die Haare und gegen Haarausfall ist das Vitamin A. Das fettlösliche Vitamin ist vor allem an der Fettsynthese in den Haarwurzeln verantwortlich und sorgt dafür, dass die Haare glänzen.

Besonders viel Vitamin A steckt in Fleisch, Fisch, Eiern, Spinat, Brokkoli, Karotten, Aprikosen oder auch Tomaten.

Vitaminmangel: Ursache für Haarausfall – das Vitamin B

Die Vitamine der B-Gruppe haben bei den Haaren viele unterschiedliche Funktonen. Vor allem die Vitamine B3, B5 und B6 regen die Talgdrüsen an und bringen die essenziellen Stoffwechselvorgänge in den Haarwurzeln auf Trab. Darüber hinaus schützen sie auch die Kopfhaut vor Juckreiz und anderen Schäden.

Besonders viel Vitamin B steckt in  Nüssen, Kürbiskernen, Vollkorn, Hefeflocken und Hülsenfrüchten.

Vitaminmangel: Ursache für Haarausfall – das Vitamin C

Das Vitamin C ist vor allem für den gesunden Wuchs der Haare zuständig. Darüber hinaus ist es aber auch Botenstoff für andere Mineralien, damit diese überhaupt erst in die Haare gelangen können. So etwa das Eisen, hier ist immer eine Verbindung mit Vitamin C notwendig. Darüber hinaus brauchen die Haarwurzeln das Vitamin C auch, um genügend Kollagen für neue Haare bilden zu können.

Vitamin C kommt an sich in so gut wie allen Obst- und Gemüsesorten vor. Besonders viel enthalten vor allem Zitrusfrüchte, Beeren, Paprika, Kohl oder Rettich. Es ist darüber hinaus auch möglich, das Vitamin C über eine Nahrungsergänzung aufzunehmen. Dies sollte man auf jeden Fall machen, da der Körper selbst kein Vitamin C bilden kann.

Vitaminmangel: Ursache für Haarausfall – das Vitamin D

Der Haarzyklus lässt sich in drei Phasen einteilen: das Haarwachstum, die Ruhephase und das natürliche Ausfallen der alten Haare. Das Vitamin D sorgt dafür, dass dieser Zyklus immer konstant bleibt, bei einem Mangel könnten diese Phasen länger oder auch kürzer dauern.

Ein besonders guter Lieferant für Vitamin D ist das Sonnenlicht. Daher sollte man so oft wie möglich raus gehen, wenn die Sonne scheint. Im Winter sollte man eine Nahrungsergänzung verwenden und Fisch wie Lachs oder Hering essen.

Vitaminmangel: Ursache für Haarausfall – das Vitamin E

Vitamin E ist fettlöslich und schützt neben den Zellen des Körpers auch die Zellen der Haare vor freien Radikalen und anderen Schäden. Darüber hinaus ist Vitamin E auch am Wachstum neuer Blutgefäße beteiligt und sorgt so für eine bessere Nährstoffversorgung der Haarwurzeln.

Besonders viel Vitamin E steckt in Pflanzenölen, hier sollte man bevorzugt zu Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl oder Distelöl greifen. Darüber hinaus ist Vitamin E auch in Haselnüssen, Mandeln, Sonnenblumenkernen und Erdnüssen enthalten.

 

 


Kostenlose telefonische Haarsprechstunde

mit Beratung zu Haarausfall und Adressen von Fachärzten

9 - 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr (Mo-Fr)

Tel.: 07151 - 98 66 89 - 0

e-Mail für Ihre Fragen

Facharztadressen und Telefonnummern